Grippaler Infekt oder doch Covid-19?

Corona Virus


Viele 
sind in der derzeitigen Situation verunsichert. Steckt hinter einer Verkühlung oder erhöhter Körpertemperatur ein grippaler Infekt oder doch das Corona Virus? Die Symptome ähneln einander und sind oft schwer zu unterscheiden. 

Seltene Symptome: 

  • Gliederschmerzen 
  • Schnupfen 
  • Halsschmerzen 
  • Übelkeit
  • Bauchschmerzen 
  • Verlust von Geschmacks- oder Geruchssinn 
  • Verfärbung an Fingern oder Zehen 
  • Manchmal Hautausschlag

Häufige Symptome: 

  • Fieber 
  • Trockener Husten 
  • Müdigkeit 

Leichte Symptome:  

  • Milde Erkältungssymptome 
  • Leichte Kopfschmerzen 
  • Durchfall 

Schwere Symptome: 

  • Atembeschwerden oder Kurzatmigkeit 
  • Druckgefühl oder Schmerzen im Brustbereich 
  • Verlust von Sprach- oder Bewegungsfähigkeit 

Wie wird Covid-19 eigentlich übertragen? 

  • Covid-19 wird durch Tröpfcheninfektion, z.B. beim Husten oder Sprechen, verbreitet  
  • Eine Ansteckung kann ebenfalls über kleine Tröpfchen (Aerosole) in der Luft erfolgen 
  • Der Erreger SARS-CoV-2 vermehrt sich im Rachen und ist ebenfalls in der normalen Ausatemluft nachweisbar 
  • Auch im Magen-Darm-Trakt kann sich SARS-CoV-2 Virologen zufolge vermehren 
  • In geschlossenen Räumen kann man sich mit dem Virus leichter anstecken als im Freien 
  • Covid-19 Erkrankte sind schon ein bis drei Tage vor Ausbruch der ersten Symptome ansteckend

Was sollten Sie tun, wenn Sie Symptome haben?  

Bei Verdacht auf eine Infektion und wenn du dich krank fühlstbleib am besten zu Hause und wähle die 1450 oder sprich mit einem Arzt, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Auch unsere TeleDoc Ärzte können dir bei Fragen zu Covid-19 behilflich sein. 

AGES-Infoline  

Die AGES-Infoline Coronavirus steht für Fragen zur COVID-19 Impfung und für allgemeine Fragen zum Coronavirus (SARS-CoV-2) unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 555 621 täglich von 024 Uhr zur Verfügung. 
 

Welche Tests für das Corona Virus gibt es zurzeit? 

Der PCR-Test – PCR steht für Polymerase-Chain-ReactionHier werden Abstrich Proben aus dem Rachenraum und der Nase entnommen. Im Labor wird dann untersucht, ob das Probenmaterial Erbgut des Virus enthält. Ist das der Fall, liegt eine Infektion vor.  

Seit Mai 2020gibt es auch die sogenannte Gurgelmethode. Dabei muss der Betroffene ca.  eine Minute lang mit einer speziellen Lösung gurgeln. Die Probe gibt dann Aufschluss darüber, ob das Virus vorhanden ist oder nichtDer PCR-Test zeigt, ob eine Person akut infiziert ist. Es besteht jedoch immer die Möglichkeit das der Test falsch negativ oder falsch positiv ist. Falsch negativ bedeutet, dass der Test ein negatives Ergebnis zeigt, obwohl eine Infektion vorliegt. Ein möglicher Grund hierfür könnte der Zeitpunkt der Testung sein. Haben sich nur einige wenige Viren gebildet, kann es sein, dass der Abstrich sie nicht erfasst. Dennoch stellen die PCR-Tests eine sehr zuverlässige Methode dar.   

So wie der PCR-Test zeigt auch der Antigentest nur eine Momentaufnahme. Beim Antigentest werden allerdings positive Fälle nicht so gut erkannt, wie beim PCR Test. Dafür ist der Antigen-Test leicht zu bedienen und liefert innerhalb kürzester Zeit ein Ergebnis. Mit einem Stäbchen wird ein Rachen– oder Nasenabstrich entnommen. Das entnommene Material wird in einem kleinen Röhrchen mit einer Flüssigkeit darin gelöst, wovon wiederum ein paar Tropfen auf eine Testkassette darauf getropft werden. Nach ca. 15 Minuten liegt das Ergebnis vor. 

Was passiert, wenn das Testergebnis positiv ist? 

Ist der Test positiv wird es dem Gesundheitsamt gemeldet. Dieses leitet sofortige Schritte ein und koordiniert die isolierte Unterbringung (Quarantäne) und Behandlung. 

Während der Quarantäne sollte man darauf achten, einen Mund-Nasenschutz zu tragen und Abstand zu haltenwenn man nicht alleine lebt, sich regelmäßig die Hände waschen und in die Armbeuge husten oder niesen. Falls du dich nicht gut fühlen solltest, rufe am besten deinen Hausarzt oder TeleDoc Arzt an.  

Menschen, die zum Beispiel mit einer positiv getesteten Person in einem Haushalt leben, zählen zu den sogenannten Kontaktpersonen der Kategorie I. Für diese gelten ebenfalls, bestimmte Vorsichtsmaßnahmen und Abstandsregeln innerhalb der Wohnung. 

So schützt man sich 

  • Regelmäßig und gründlich die Hände mit Seife waschen und das mindestens über einen Zeitraum von 20 Sekunden 
  • Händedesinfektion sollte beim Betreten und Verlassen eines Krankenhauses unbedingt erfolgen. Auch wenn man mit vorbelasteten oder älteren Personen Kontakt hat. 
  • Händeschütteln vermeiden 
  • Mindestens 2 Meter Abstand halten und einen Mund-Nasen-Schutz tragen 
  • Beim Benutzen öffentlicher Toiletten vor dem Spülen den Toilettendeckel schließen denn während des Spülens können sich Virus-belastete Aerosol-Wolken in der Luft verteilen und eingeatmet werden 

Wie kann mir TeleDoc bei Covid-19 helfen? 

Viele Menschen die an Covid-19 erkranken fühlen sich sehr besorgt und beunruhigt. Einige haben länger Symptome und machen sich deshalb viele Gedanken darüber. Solltest du dich in Quarantäne befinden oder Symptome haben, kannst du jederzeit und rund um die Uhr mit einem unserer TeleDoc Ärzte sprechen ohne, dass du dein zu Hause verlassen musst.